„Öfffentlichkeitswirksame Maßnahme“ – HEBC

„Öffentlichkeitswirksame Maßnahme“ – HEBC weiht Flutlichtanlage feierlich ein

Im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier mit unter anderem Aktiven, Anwohnern sowie einigen Politikern hat der HEBC Ende Januar seine neue von PRAML projektierte LED-Flutlichtanlage in Betrieb genommen. Konstantin Zimmermann, HEBC-Vorstandsmitglied, sagt: “Es gab durchaus ein öffentliches, auch mediales Interesse an der Umbaumaßnahme, gerade durch den damit einhergehenden Beitrag zum Klimaschutz.” Schließlich erzielt der Hamburger Stadtteilverein durch die Modernisierung seiner Flutlichtanlage eine CO2-Reduktion von ungefähr vier Tonnen pro Jahr.

Dazu kommt, dass sich die neuen LED-Fluter für den HEBC auch wirtschaftlich auszahlen. Zum Einen durch den nun geringeren Stromverbrauch, zum Anderen durch den Wegfall der zuletzt regelmäßig notwendigen Reparaturarbeiten an der alten Anlage. Zimmermann erläutert: “Wir hatten immer wieder technische Ausfälle der Lampen. Diese wiederholt austauschen zu müssen, war auf Dauer kostspielig.”

Dabei war der Umbau beim HEBC eine besondere Herausforderung, liegt der Sportplatz des Clubs doch inmitten eines Wohngebiets. “Wir wollten beim LED-Umbau im Umgang mit unseren Nachbarn besonders sensibel sein”, so Zimmermann: “Am Ende haben wir die Aussteuerung der Anlage zusammen mit PRAML insgesamt zehnmal berechnet, so aber einen sehr guten Mittelweg gefunden Zwischen Lichtstärke auf dem Platz und dem Schutz der Anwohner gefunden.”

Ein Aufwand, der sich mehr aus auszahlte. So berichtet Zimmermann von einer Rückmeldung eines Anwohners, bei dem das alte Flutlicht deutlich auf ein Wohnungs-Fenster geleuchtet hatte. Nun sei es so, als ob der Licht-Schalter ausgemacht worden sei.